Medien

Digitale Geräte – wie können sie sinnvoll genutzt werden?

Kennst du das auch? Die Digicam oder das Kindertablet liegt in der Ecke statt in beabsichtigter Weise genutzt zu werden.

Warum ist das so? Warum möchten Kinder viel lieber unsere Sachen nutzen, statt die kindgerechte Ausführung?

Im Vorschulalter sind sich Kinder bereits bewusst geworden, dass sie eine eigene Person sind. Sie versuchen nun herauszufinden, was für eine Art Person sie werden wollen. Und dabei kann es ihnen nicht groß genug sein. Sie identifizieren sich mit wichtigen Menschen; wollen so werden, wie Papa oder Mama. Gleichzeitig greifen sie dabei auch sprichwörtlich nach den Sternen und spielen mit der Idee, wie es sein würde, ein/e Astronaut/in oder Polizist/in zu sein.

Kinder beobachten z.B. immer wieder, wie wir Erwachsene verschiedene digitale Medien nutzen. Sie schlussfolgern daraus, dass diese Geräte zum Papa- oder Mama-Sein dazugehören. So ist eine Kinderkamera im Spiel vielleicht ein willkommener Gegenstand, um so tun zu können, als wäre man Papa oder Mama. Mit ihr kann in der Elternrolle spielerisch experimentiert werden. Doch so wie der Supermarkt um die Ecke und der Kaufladen im Kinderzimmer nicht ein und dasselbe sind, ist es die Digitalkamera und die Kinder-Digicam auch nicht. Kinder wollen beides … an unserem Erwachsenenleben beteiligt werden UND die Eindrücke und Erlebnisse „verspielen“.

Wie also können Erwachsenen- und Kindergeräte sinnvoll genutzt werden?

Sprecht als Eltern und dann gemeinsam mit eurem Kind darüber, unter welchen Voraussetzungen Geräte wie die Digitalkamera MITbenutzt werden können. Darf es z.B. beim Durchsehen der gerade geknipsten Fotos die Menütaste drücken, während du die Kamera hältst? Darf es mal durchsehen und ausprobieren, wie der Zoom funktioniert. So kann es durch die Anleitung und Beobachtung den sachgerechten Umgang damit erlernen. Darüber hinaus steht hier das gemeinsame Tun und Erleben im Vordergrund.

Dieses MITbenutzen ist nur zusammen mit einem Elternteil möglich. Kindergeräte können hingegen alleine und selbstbestimmt genutzt werden. Dein Kind kann einüben, was es bereits gelernt hat und frei agieren. Hier geht es vorrangig um das Experimentieren und Erleben der eigenen Autonomie. Honoriere dies, indem du dich dafür interessierst, was dein Kind damit macht.

Vielleicht fallen dir auch gemeinsame Aktionen ein, bei der jeder „sein Gerät“ nutzt. So könntet ihr z.B. euren Spaziergang zu einer Expedition oder Fotojagd ausbauen und euch auf die Suche nach bestimmten Objekten wie z.B. Schmetterlingen oder Käfer machen, die jeder mit seinem Gerät „schießt“ (fotografiert). Danach können die geknipsten Fotos gemeinsam am PC angeschaut und evtl. bestimmt werden.

Kurzum, für das Erlernen des sachgerechten Umgangs mit digitalen Geräten braucht es Anleitung, während ein selbstbestimmter und spielerischer Gebrauch nur im kindgerechten Rahmen ermöglicht werden sollte.

Welche gemeinsamen digitalen Entdeckungsreisen habt ihr unternommen? Schreib es gerne in die Kommentare.

Deine

Socialitas

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.