Neues Jahr und Vorsätze
Familie

Ein gutes neues Jahr

Das Ende eines alten Jahres veranlasst viele von uns zurückzublicken. Wir erinnern uns, was war, was wir in den vergangenen zwölf Monaten erlebt habe, was wir gewonnen und verloren haben. Einiges davon erfüllt uns mit Freude, Stolz und Zuversicht. Anderes macht uns wehmütig, traurig und vielleicht auch wütend. Doch all diese verschiedenen Ereignisse und Erlebnisse eint, dass sie geschehen und damit nicht mehr veränderbar sind. Ganz anders verhält es sich mit dem neuen Jahr. Seinem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns animiert, Pläne für dieses Jahr zu ersinnen, uns neue Ziele zu setzen und mit guten Vorsätze diesen voller Tatendrang entgegen zu schreiten.

Doch braucht ein gutes neues Jahr Vorsätze oder kann es auch ohne Vorsätze ein gutes Jahr werden?

Brauchen wir Ziele bzw. Vorsätze?

Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben mit unseren sehr verschiedenen Ritualen zum Jahreswechsel zunächst eine eindeutige Antwort darauf gefunden. Während Selbstreflexion und die Formulierung von Zielen für Julia und Agnes zu einem bewährten und wichtigen Ritual «zwischen den Jahren» geworden ist, wartet Eva auf den passenden Moment für eine kritische Selbstbetrachtung und Neujustierung ihres Lebens. Doch was auf den ersten Blick gegensätzlich wirkt, birgt einen wichtigen Konsens in sich. Wir alle reflektieren unser Tun und setzen uns Ziele.

Ziele helfen uns, der Mensch zu sein bzw. zu werden, der wir sein wollen. Wir brauchen für eine selbstbestimmte Gestaltung unseres Lebens Ziele bzw. Vorsätze. Sie treiben uns an und lassen uns wachsen.

Der passende Zeitpunkt für Ziele bzw. Vorsätze

Der richtige Zeitpunkt, Ziele oder Vorsätze zu formulieren kann für jeden von uns ein anderer sein. Vielleicht ist die gesamtgesellschaftliche Dynamik des Jahreswechsel ein guter Anlass für dich. Jeder geht etwas langsamer, schaut mal zurück und wieder nach vorne. Gerade die Tage «zwischen den Jahren» sind möglicherweise eine Zeit, in der du zur Ruhe kommst und Gelegenheit zum Nachdenken hast.

Vielleicht entsteht bei dir diese Aufbruchstimmung auch zu deinem Geburtstag und du startest mit konkreten Vorstellungen in dein neues Lebensjahr.

Vielleicht sind es aber auch wichtige Situationen im Laufe des Jahres, die dich inne halten lassen, weil dir gerade etwas nicht gelingt oder du daran erinnert wirst, was du gerne erreichen möchtest.

Ob nun der Jahreswechsel, der eigene Geburtstag oder ein bestimmter Moment deines Lebens, entscheide du, wann für dich der Zeitpunkt zum Loslassen und zum Aufbruch gekommen ist.

Wir wünschen dir ein gutes neues Jahr mit guten Zielen, wann immer du sie für dich formulieren wirst.

Deine

Socialitas

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.