Familie

Machbare Yogapraxis im Familienalltag – Tipps und Audio

Woher nehmen wir eigentlich unsere Energie? Wie bekommen wir die notwendige Kraft für all die Anforderungen des Alltags? Es braucht dafür Momente der Ruhe, Momente, die wir nur für uns selbst haben und in denen die Welt um uns herum „zurücktritt“ – in Zeit für sich – 7 Tipps für Me Time im Familienalltag haben wir darüber geschrieben. Doch es braucht auch Menschen, die uns dabei helfen. Elke, eine Yogalehrerin aus Augsburg, ist so jemand für uns. Wir freuen uns, dass sie sich bereit erklärt hat, hier eine machbare Yogapraxis im Familienalltag zu beschreiben und anhand einer praktischen Achtsamkeitsübung vorzustellen:

Ich bin Elke, 52 Jahre alt, verheiratet, liebe das Leben und übe und unterrichte mit Leidenschaft und Überzeugung Yoga.

Sehr oft höre ich dann …“so beweglich bin ich nicht“, „das kann ich nicht“ oder „dafür hab ich keine Zeit!“

Yoga bedeutet nicht, dass ich mit meinen Fingern meine Zehen berühren kann, Yoga ist der achtsame und bewusste Weg dorthin. Unsere Körper sind alle unterschiedlich aber du selbst kannst deinen Körper unterstützen, flexibler zu werden, bzw. es zu bleiben, mehr Kraft und Energie zu entwickeln, dein Selbstwertgefühl zu stärken, leichter zur Ruhe zu kommen und in deiner Mitte zu bleiben.
Und das alles in deinem Tempo, mit allem, was bei dir bereits vorhanden ist. Durch bewusstes aufbauen, halten und üben von Yogaasanas, Atemübungen, Meditation und Achtsamkeitsübungen.

Wie du bereits mit kleinen Einheiten die unglaubliche Wohltat von Yoga, seine Wirkung erleben und wie du es wunderbar in deinen Alltag mit Familie und Aufgaben integrieren kannst, das möchte ich dir heute zeigen.

Wie soll das aber funktionieren mit Familie, Haushalt, Homeschooling, Kita und Büro?

Ich möchte dich gerne dabei unterstützen, dir kleine Auszeiten zu verschaffen, von zuhause aus, ganz ohne schlechtem Gewissen, damit am Ende dein Ausgleich nicht auf der Strecke bleibt. Es muss nicht immer eine ganze Yogastunde sein, um sich wieder voller Kraft und Ausgeglichenheit zu fühlen!

  • Wie lange? – Dauer der Yogaeinheit
    Beginne mit kleinen Auszeiten, die du dafür regelmäßig in deinen Alltag integrierst. Länger werden Sie ganz von allein
  • Wann? – Zeitpunkt
    Wähle die Zeit, die am besten für dich passt. Am Morgen wenn die Familie noch schläft, während die Kinder in der Schule sind, im Garten, oder auf einer Parkbank, du kennst den Rhythmus deiner Familie am Besten.
  • Was brauche ich?
    Was du brauchst ist bequeme Kleidung, eine Unterlage, Decke, evtl. Kissen zur Unterstützung und für unsere 1. Übung einen kleinen Schmeichelstein o. Talisman.
  • Wo? – Ort bzw. Platz
    Und dann zieh dich zurück in einen Raum, eine Ecke, wo du für eine Weile ungestört bist.
Erlebe eine kleine Achtsamkeitsmeditation – Jetzt Reinhören und Mitmachen
Achtsamkeitsmeditation von Elke für euch

Viel Spaß beim Üben!
Namaste, eure Elke

Herzlichen Dank für deine Ideen zu einer machbaren Yogapraxis im Familienalltag und das Teilen dieser kleinen feinen Achtsamkeitsübung mit uns, liebe Elke. Wer Lust auf mehr familien- und pandemietaugliches Online-Yoga oder Audioübungen hat, kann Elke per Mail kontaktieren: elke.kindelbacher@t-online.de

Wir wünschen dir viel Spaß, sowie Momente der Ruhe & des Kraftschöpfens.

Deine

Socialitas

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.